Montag, 16. Mai 2011

Autorensuche für Anthologie



„Ein Leben mit Autismus“ 


Für diese Anthologie suche ich Autoren und viele Menschen die etwas zu diesem Thema erzählen können.
Es kann in Lyrikform, ein kurzes Prosastück oder eine Kurzgeschichte sein. Alles ist herzlich willkommen genauso wie jeder der daran teilhaben möchte.

Die Anthologie soll ein Gesamtbild darstellen und diese besondere Welt soll von allen Seiten betrachtet werden.
So sollen darin Beiträge von Autisten, Angehörigen und auch von Menschen die in ihrem weiteren Umfeld damit Berührung haben oder hatten.
Geschichten die das Leben schreibt.
Denn aus meiner Erfahrung heraus, lernt man im Leben und im Alltag der sich darin befindet und nicht nur aus wissenschaftlichen Berichten.

Ein Leben mit Autismus ist nichts Schlimmes wovor man Angst haben muss, genauso wie man diesen besondern Menschen einfach auch einen Raum geben sollte einfach zu sein, so wie sie sind.
In all ihrer eigenen Wahrnehmung und all ihren Erfahrungen.

Das ist das Hauptanliegen dieser Anthologie.

Sie soll ein Leben mit Autismus darstellen.
Nicht nur die schweren Seiten und Zeiten, denn es gibt auch sehr viele wundervolle Momente die diese Menschen erleben, die man erkennen kann, wenn man ihnen offen begegnet und sie einen daran teilhaben lassen.
Es sollen sich alle Facetten wieder finden.

Oft ist es die Gesellschaft die sie als Krank und Behindert abstempelt, nur weil sie anders sind bzw. sich anders verhalten.
Doch es ist für alle Seiten eine Bereicherung, wenn man sich offen begegnet und von einander lernt.
Viele Mauern könnten dadurch abgebaut werden, die nur in den Köpfen stattfinden, aber für autistische Menschen realen Mauern werden, die sie alleine nicht durchbrechen können.

Diese Anthologie soll auf eine andere Art und Weise erzählen und zeigen wie verschieden solch ein Leben ist und wie individuell wir Menschen eigentlich sind.
Für mich sind es besondere Menschen und ich bin glücklich und dankbar dass ich einen Zutritt in diese Welten bekommen habe.

Deswegen ist es für mich ein Herzensprojekt geworden, welches die Arbeit, Förderung und Hilfe von autistischen Menschen unterstützen soll.
Genauso wie ich aber auch viele Menschen damit erreichen möchte, in dem Sinne, Angst zu nehmen und vielleicht die eine oder andere Mauer einreißen zu können.

Sehr gerne sind auch Bildarbeiten zu diesem Thema willkommen, die dann in die Anthologie mit hineingearbeitet werden.

Für Beiträge und Fragen ist diese Emailadresse vorher gesehen.
 


Es steht jedem frei ob Lyrik, Prosa oder Kurzgeschichte gewählt wird. Genauso wie es auch mehrere Beiträge sein dürfen.
Jedoch ist jeder einzelne Beitrag auf max. 6 Manuskriptseiten mit je 30 Zeilen á 60 Anschläge pro Seite oder rund 11.000 Zeichen mit Leerzeichen begrenzt.
Einsendeschluß ist der 31.8.2011.

So hoffe ich das ich sehr viele Menschen für dieses Projekt begeistern konnte und sich so für den einen oder anderen eine Perspektive ergibt, genauso wie sich hoffentlich viele Autoren finden werden.

Falls jedoch kein weiteres Interesse besteht, wäre es schön dies weiterzuleiten an potentielle Interessenten, die an diesem Projekt mitwirken möchten.

Es ist für eine gemeinnützige Sache, deren Einnahmen direkt in die Arbeit fließt und somit kein Honorar gezahlt werden kann.
Dafür gibt es aber eben eine Veröffentlichung in dieser Anthologie.

So danke ich allen die mir und diesem Projekt für diesen kleinen Augenblick ihre Zeit und Aufmerksamkeit geschenkt haben.
Viele liebe Grüße
Eure Emma



Kommentare:

  1. Hallo Emma, hab mich auch eine Zeit mit Autismus beschäftigt, zum einen weil ich mich da manchmal wieder erkenne und zum anderen hatte ich in der Arbeit ein autistisches Kind.
    Dadurch kam ich auf einige Seiten (die Du vielleicht noch nicht kennst) und hier vielleicht auch die Werbetrommel rühren kannst:
    http://realitaetsfilter.wordpress.com/
    http://aspergerfrauen.wordpress.com/
    Liebe Grüße

    AntwortenLöschen
  2. Hallo,

    dann wäre es für dich doch auch eine Möglichkeit zu erzählen, oder ? ;o)

    ICh danke dir sehr für die Links, auch wenn ich sie schon kenne, aboniert habe und die Betreiberin von Aspergerfrauenblogs, die auch ab und an bei Realitätsfilter schreibt, schon für dieses Projekt gewinnen konnte, wofür ich sehr dankbar bin und es mich auch sehr glücklich macht.
    Danke auch für deinen Besuch in meinem Blog und ich schicke dir ganz viele liebe Grüße.
    ;o)

    AntwortenLöschen
  3. "Es ist für eine gemeinnützige Sache, deren Einnahmen direkt in die Arbeit fließt und somit kein Honorar gezahlt werden kann."
    Welche gemeinnützige Sache denn? Wo und wann wird das Buch erscheinen, können die Autoren Exemplare davon bekommen? Wieviel wird das Buch kosten?

    AntwortenLöschen
  4. Ich will das es geteilt wird, zum einen direkt in die Arbeit des Autismus Therapie Institut hier in Kassel, sozusagen direkt in die Therapiearbeit, wie z.B. Reittherapie usw. um ein paar Möglichkeiten mehr schaffen zu können, und einen anderer Teil zu autismus.ev.

    Wann usw. das Ganze dann fertig als Buch erscheinen wird, steht noch nicht fest.
    Das Projekt ist erst vor einer Woche angelaufen und alles braucht seine Zeit wenn es gut werden soll.
    Genauso wenig wie ich zu diesem Zeitpunkt etwas über die fertigen Kosten sagen kann.

    Natürlich wird, jeder Autor ein Freiexemplar erhalten.
    Weitere Exemplare müssen dann käuflich erworben werden.

    So hoffe ich das ich dir jetzt erst einmal ausreichend Auskunft geben konnte.

    Wiederum würde es mich sehr freuen, wenn ich dich bei diesem Projekt auch willkommen heißen darf, so wie vor ein paar Tagen schon Sabine.

    AntwortenLöschen