Donnerstag, 11. November 2010

Kinderherz

Kooperation / Anthologie "Kinderherz"


Die Anthologie „Kinderherz“ hat zum Ziel, den Themenkomplex Ausgrenzung, Entfremdung und Kontaktverlust in seiner Vielfalt zu erfassen und mit Blick auf die facettenreiche Leserschaft eine Brücke zu schlagen. Jeder Mensch, der mit diesem Konfliktpotential in Berührung kommt, hat eine ureigene Sichtweise darauf. Einzig die Auffassung, dass Defizite in der Rechtssprechung und –praxis die Ursache sind, scheint die hintergründigen Meinungen der Autoren zu einen.

Die Textlandschaft ist vielfältig; neben fachlichen Betrachtungen wurden Essays, spielerische Gedankenläufe, Gedichte, Songtexte, Anklagen, Lyrik und Erfahrungsberichte eingereicht.

Die Anthologie wird aus drei Teilen bestehen: dem der Fachwelt, dem der Künstler und dem der Betroffenen. Textbeiträge für selbige sind u. a. von dem pensionierten Familienrichter und Mitinitiator des Arbeitskreises Cochem Jürgen Rudolph, den Erziehungswissenschaftlerinnen, Familientherapeutinnen und Journalistinnen Astrid von Friesen, Beate Kricheldorf und Ursula Kodjoe, der Familientherapeutin Inés Brock, dem Therapeuten Jörg Stanko, den Diplompädagogen Frank Scheinert und Uwe Scholz, den Gleichstellungsbeauftragten von Goslar, Frau Monika Dittmer, sowie Halle / Saale, Frau Wildner, dem Verlagsinhaber Wolfgang Sich, dem Vorstand des MANNdat e. V. Bruno Köhler, dem Vorstand des AGENS e. V. Eckhard Kuhla samt seiner Frau, dem Leiter der Fachgruppe für Jungenarbeit in Thüringen Jürgen Reifarth, dem Vorstand der Männerpartei Michael Baleanu, dem Verfahrenspfleger und Gutachter Horst Schmeil, einer ehemaligen Pflegemutter, den Autoren Hauke von Grimm, Sven-André Dreyer, Dirk Rotzsch, Jennifer Sonntag, Bettina Peters, Barbara Schilling, Claudia Knieriem, EMMA, Tristan Rosenkranz, Tomas Jungbluth, Manfred Worn Schäfer, den Musikern Michael Pfennig und Karl Rudolf sowie zahlreichen zum Teil Hochbetroffenen eingegangen.

Quelle: Gleichmass e.V. - Blog

Photobucket

Kurzbeschreibung


Diese vorliegende Anthologie „Kinderherz“ betrachte ich als Brückenschlag zwischen den Erfahrungswerten und Ansichten von familienrechtlichen Professionen, Autoren und Betroffenen. Ich freue mich, dass ich kompetente Autoren und engagierte Fachleute gewonnen habe, über deren Arbeit immer wieder auch in den Medien berichtet wurde und wird. Die Anthologie beinhaltet eine Auswahl von Autoren und Musikern, die ihrerseits eine einfühlsame Sprache in zahlreichen eigenen Veröffentlichungen zum Ausdruck brachten und bringen. Nicht zuletzt freue ich mich, das Vertrauen einiger zum Teil hoch betroffener Ausgrenzungs(groß)eltern gewonnen zu haben, ihr Schicksal in Textform zu verarbeiten. [...] „Kinderherz“ handelt von Ausgrenzung, Kontaktverlust, Sehnsucht, der Überwindung davon. „Kinderherz“ macht traurig und trieb mir manches Mal Tränen in die Augen. Es macht wütend. Es wird Ihnen ans Herz gehen. Es wird Sie – vielleicht und hoffentlich – dazu inspirieren, sich selbst zu engagieren. Für eine lebenswerte Gesellschaft, in denen der Wille unserer Kinder, beide Eltern erleben zu wollen, wieder eine Vorrangposition einnimmt.

Quelle:  AMAZON



Kaufen könnt ihr dieses Buch über das Internet
Hier direkt beim Verein:

Gleichmass e.V.


sowie



demnächst auch hier bei Amazon.



Viel Spaß beim Lesen!!!

Kommentare:

  1. Hab ganz vielen lieben Dank.
    Ja, die Freude ist bei allen sehr groß.

    Ich danke dir auch sehr für das Interesse.
    Viele liebe Grüße in die Ferne....;o))

    AntwortenLöschen